Terrascaping WM

Vom 02.02. bis 04.02. fand die diesjährige Terrascaping Weltmeisterschaft in Hannover statt.
Nachdem wir uns auf der Fisch&Reptil Messe in Sindelfingen, trotz eines 3ten Platzes, qualifizierten, nahmen wir uns der Herrausforderung mit voller Vorfreude an.

Das Motto „Dendrobatinae“ traf zudem noch genau unsere Vorstellungen.
So setzten wir uns in der Vorbereitung intensiv mit dem Thema und den benötigten natürlichen Materialien auseinander.
Nach unseren Recherchen war für uns klar, wir wollen die Becken (45x45x60 und 90x45x90 von Exo Terra) für Oophaga pumilio einrichten.
Dank Toto Tittel konnten wir auch natürliche Materialien wie Laub direkt aus Costa Rica beziehen sowie Pflanzen deren Samen aus Costa Rica stammen. Mit diesen Materialien und voller Vorfreude reisten wir also nach Hannover.

Am ersten Tag machten wir uns gleich an die Grundgestaltung, Vorlage hierfür sollte beim großen Becken der Wasserfall von Bri Bri – Costa Rica sein.
Wie wir schon in Sindelfingen zeigten, setzen wir uns von anderen Scapern in so fern ab, dass bei uns erst kurz  vor Fertigstellung der Becken das Gesammtbild erkennbar ist. So auch wieder in Hannover.

Auch am zweiten Tag widmeten wir uns voll und ganz der Rückwandgestaltung

sowie der fertigung des Wasserfalls.

 

 

 

Bei anderen Scapern wie bsplw. Adrie Baumann (D) (3ter Platz),

Piet Schiller (D) (2ter Platz)

oder Tino Anttila (FIN) (1ter Platz)

war schon weit mehr erkennbar.

Lediglich das kleine Becken wurde von uns an Tag 2 fast fertig gestellt.
Anbei sei gesagt, dass für aufwendige Rückwandgestaltung wie es bei unserem Wasserfall war, Zeitlich sehr schwer ist, das umzusetzten was wir uns vorstellten.

 

 

Tag 3, Tag der Entscheidung:

bis 13:00 mussten die Becken fertig sein. Unter enormen Zeit und Leistungsdruck setzten wir unsere Arbeit fort. Die Pumpe für den Wasserfall wurde in verbaut, letzte Details ausgearbeitet und bepflanzt.
Und dann versagte 5 Minuten vor Ablauf der Zeit unsere Pumpe.
Was nun folgte war beispiellos und zeigte uns dass auch wenn es sich um eine WM handelt, der Zusammenhalt unter den Scapern wichtiger ist als die anschließende Titelvergabe.
Der Veranstalter verlängerte uns die Zeit um weitere 10 Minuten und gab bekannt dass wir Probleme mit der Technik haben.
Im nächsten Augenblick waren alle Teilnehmer um unser Becken versammelt und versuchen uns zu helfen um das Problem zu beheben!
Leider ohne Erfolg.

Nach der Siegerehrung nahmen wir uns dem Problem noch einmal an und konnten es beheben.

 

 

Wir sind sehr dankbar teilnehmen zu dürfen und sind nächstes Jahr wieder dabei!
Wir konnten viele neue Eindrücke und Erfahrungen sammeln die wiederum positiv in unsere Arbeit einfließen.

 

La Terrardo
Wüste bis Wald
Arterhalt

Das große Terrarium steht aktuell zum Verkauf. Der Erlös wird komplett an das Red Frog Team – Costa Rica gespendet.
Bei Interesse kontaktiere uns einfach über´s Kontaktformular.